Abfallmanagement Müllschleusen Müllschleusen Müllkosten gehören in der Betriebskostenabrechnung zu den größten Positionen. Sie gewinnen damit auch stärkeren Einfluss auf die Vermietbarkeit einer Wohnung. Teilen sich viele Mieter eine Restmülltonne, trennen die Meisten weniger kosequent. Dadurch ist eine Kostenreduzierung kaum möglich. Um hier eine Kostengerechtigkeit zu schaffen, gibt es sogenannte Müllschleusen. Sie ordnen dem Bewohner den Restmüll zu und ermöglichen dadurch eine verursachergerechte Abrechnung. Der Müllcontainer ihres örtlichen Entsorgers wird in eine Box gestellt und wie bisher durch die Müllabfuhr geleert. Über eine Klappe wird die Menge des eingeworfenen Restmülls ermittelt und dem Bewohner zugeordnet. Jeder Bewohner erhält dazu einen elektronischen Schlüssel (Transponder). Nur mit diesem Schlüssel ist es möglich die Klappen der Müllschleuse zu öffnen.  Zustand vor der Einführung von Müllschleusen                    200 Wohneinheiten (10 Hauseingänge zu je 10 Wohnungen)                    10 Restmüllcontainer zu je 1100 Liter                    wö. Entleerung durch den Entsorger                    Vorhaltevolumen je WE und Woche: 55 Liter                    Jährliche Kosten pro WE: 120,00 Euro Zustand nach der Einführung von Müllschleusen                    4 Restmüllcontainer zu je 1100 Liter                    Jährliche Kosten pro WE: 89,80 Euro                     Jährliche Leasingkosten (Laufzeit 5 Jahre) sind bereits berücksichtigt                       Jährliche Wartungs- und Abrechnungskosten sind bereits berücksichtigt Jährliche Einsparung von 6.400 Euro. Das sind 30,20 Euro pro WE